Der Ort, von dem wir ständig weggehen um wieder zurückzukommen.

Menschen haben verlernt einander zu grüßen. In so einer Großstadt wie Berlin, ist es mittlerweile verwirrend, wenn eine Fremde oder ein Fremder dich grüßt. Auf der Straße sind die Menschen in Eile, neurotisch, gestresst und sie haben keine Zeit, nicht mal kurz Hallo zu sagen. Aber nach meiner Beobachtung ist eigentlich nur eine Haltung, eine Einstellung, die man sich selbst einbildet und dann daran glaubt. … Der Ort, von dem wir ständig weggehen um wieder zurückzukommen. weiterlesen

Wer/Wen Wen/Wer

Ein Wetter, das der Garten drei Tage hatte. Ein Haus, das die Gäste nicht erkannte. Nummer siebzehn, der niemanden was sagte. Und die Lichter, die in der Dunkelheit erwachten.   Eine Küche, die nach einer Oma roch. Ein Holzlöffel, der meinen Geschmack erhob. Dann die Leere, die sich doch noch zu kommen wagte, Wenn die Uhr vor Vergessenheit warnte.   Dann die Steine, gefallene Gesteine, … Wer/Wen Wen/Wer weiterlesen

Erfinden und Beobachten

Ich entwerfe dich und ihn gerne weiter, gebe euch euer Leben und eure Persönlichkeit.
Gott spielen macht Spaß. Mich wundert bis heute, warum die Menschheit dem Gott keine weibliche Symbolik zuschreibt. Oder der Frau wegen ihrer Gebärmutter keine göttliche Allmächtigkeit attribuiert. Für die Schöpfung und Beobachtung muss man sechs Tage arbeiten und einen Tag sich entspannen. Erfinden und Beobachten weiterlesen